Startseite
  Über...
  On Tour mit Alex Band
  London Tag 1
  London Tag 2
  London Tag 3
  London Tag 4
  London Tag 5
  London Tag 6
  London Tag 7
  Gästebuch
  Abonnieren

http://myblog.de/two-starlets

Gratis bloggen bei
myblog.de





Tag 1:

Hey meine Lieben,

Tanja und Ich sind schon sehr aufgeregt. Heute beginnt das erste Konzert.

Meine Koffer sind schon Gepackt was Tanja leider noch vor sich hat. Ich fahre um kurz vor 15 Uhr hier von zuhause los. Mit dabei meinen kleinen Koffer und meine Handtasche und mache mich auf den weg zu Tanja wo wir kurze Zeit später auf zum Backstage fahren. Dort werden wir Mädels aus dem Alex Forum treffen und gemeinsam anfangen zu feiern.

Mehr dazu später. Wir haben euch lieb!!

Konzertbericht: München 27.09.2010 Backstage
*Alex Max Band*
Nachdem wir auf dem Weg zum Backstage immer nervöser wurden (Grund: das Meet&Greet mit Alex), huschten wir zu den anderen AlexManiax an den Eingang und begrüßten uns freudig bzw. stellten uns noch "unbekannten" Gesichtern vor. Um 19 Uhr begann der Einlass und ich erhielt gleichzeitig einen Anruf von Alex´Plattenfirma, dass ich zum Eingang kommen sollte, ich würde dort abgeholt. Noch schnell gefragt ob Jessi mitkommen dürfe (Jaaaa, deine Freundin darf mit) und dann wurden wir auch schon um die Halle rum zu den Backstage-Räumen geführt. Dort mussten wir noch etwas warten, da Alex noch fertig essen musste ^^ Zu uns gesellten sich noch zwei Gewinnerinnen, die dieses Meet&Greet  über Umwege bekommen hatten und zugaben, morgens erstmal nach Alex gegoogelt zu haben (aua...)

Wir wurden dann durch das Cateringzimmer (mmh Tiramisu) geführt (dort saß grad die Vorband und hat sichs schmecken lassen). Anschließend kamen wir in einen winzigen Raum (Oton Plattenfirma: das war der einzige Raum, den wir auftreiben konnten) und dann hieß es nochmal auf Mr. Band warten, denn der Herr wollte noch eine Zigarette rauchen...

Gegen 19.30 Uhr ging dann endlich die Tür auf und Alex kam rein, wir standen da wie die Orgelpfeifen als er sich uns vorstellte. Zuerst unterschrieb er die Konzertkarten der anderen beiden, danach widmete er sich unseren Tour-Tshirts die er ganz stolz betrachtete und sich dann darauf verewigte. Der Tshirt Stift hatte es ihm angetan, denn er las aufmerksam die englische Anwendungsanweisung und meinte: Wow der ist super für schwarze Tshirts (jaaa, war ja auch weiß....) und ich wollte ihm den schenken, aber er winkte ab und grinste: Ich kaufe mir selbst so einen...(ok wer nicht will der hat schon). Er wollte wissen, ob wir die ganze Tour machen würden (stand ja so auf dem Shirt) und als wir bejahten freute er sich riesig: Kommt ihr dann morgen nach Köln zur Autogrammstunde? Tanja: Ähm, wissen wir noch nicht, denn wir müssen ja noch die ganze Strecke hochfahren. Alex: Ich ja auch! Tanja: Aber du musst nicht selbst fahren. Alex: Stimmt *spitzbübisch grins* ich muss nur schlafen.

Dann signierte er meine CD und merkte an, dass dies ja nur das amerikanische Album sei, und ob ich mir auch das Deutsche noch kaufe - was ich natürlich bejahte *braver Fan bin* Alex: Guuuuuuut!

Zum Schluss schenkten wir ihm noch ein Oktoberfest-Herz (Lebkuchen) und er erzählte, dass seine Band auf der Wiesn war um Lebkuchenherzen für ihre Freundinnen zu kaufen, er aber nicht mitkam, weil es ihm zu freakig war (er trinkt kein Alkohol (Allergie????? ähäm...).

Jeder durfte noch ein Foto mit ihm machen, dann verabschiedete er sich, wünschte uns viel Spaß und meinte: See you later <3

Völlig aufgekratzt gingen wir nun in die Halle und drängelten uns vor, bis wir seitlich mit guten Blick auf die Bühne einen Platz ergatterten.

Die Setliste:
We´ve all been there
Our Lives
Please
Forever Yours
Adrienne
Never let you go
Only One
Leave (acoustic)
Why don´t you and I
Without you
Euphoria
Stigmatized
Wherever you will go
Zugaben:
Will not back down
Tonight

Danach fuhren wir, verschwitzt aber glücklich, zu mir nach Hause ...

 Tag 2
... nur um am nächsten Morgen um 6 schon wieder aufzustehen. Der Weg führte uns müde aber aufgeregt nach Köln. Nach etlichen Baustellen (120 kmh / 100 kmh / 80 kmh / NERV) erreichten wir Köln, und unsere Pension. Parken konnte man nicht richtig - also standen wir auf dem Jugendherbergsparkplatz *pfeif* Der Besitzer der Pension war irgendwie lustig - er war etwas seltsam, aber auf eine sympathische Art. Unser Zimmer war superschön - sauber und liebevoll eingerichtet (gut das hier passt besser in eine Hotelbewertung *ggg*). Wir machten uns schnell fertig und fuhren den kurzen Weg zur Halle (Essigfabrik). Da es regnete, verkrochen wir uns erstmal ins Auto, gingen kurz Brotzeit im Lidl kaufen und beschlossen dann, doch zur Autogrammstunde in den Saturn zu fahren. Also stiegen wir in die Straßenbahn (Tanja flog beim Versuch ein Ticket zu lösen erstmal quer durch die Bahn, so ein Zahn hatte die drauf... *kopfschüttel*) und wir stiegen am Heumarkt aus. Zuerst ließen wir im Schlecker schnell unsere Fotos mit Alex entwickeln und gingen dann bis zum Dom (ein paar Touri-Schnappschüsse gemacht und weiter....).

Beim Saturn standen schon jede Menge Fans vor einer kleinen Bühne. Alex kam mit seinem Gitarristen Arms mit etwas Verspätung (30 min???) und spielte zwei Songs (Wherever you will go und Tonight) und kündigte dann seine Autogrammstunde an. Schnell stellten wir uns in der immer länger werdenden Schlange an und gingen dann zum Tisch mit unseren Fotos. Die AlexManiax Streetteampässe hatten wir ja auch signieren lassen in München und diese baumelten nun fröhlich an unseren Hälsen. Alex fing gleich an zu lächeln und meinte: Hey, ich hab doch gestern die Pässe signiert - dann sah er das Foto und meinte: Habt ihr es doch geschafft - ich freu mich! Arms grinste nur - er kannte uns ja nicht ^^

Wir teilten uns mit anderen Fans ein Taxi zurück zur Halle. Dort hatte bereits der Einlass begonnen. Beim Securitycheck wurde mir leider meine Kamera abgenommen, also brachte ich sie noch schnell zum Auto. Auf dem Weg verlor ich kurzfristig noch meine Eintrittskarte - HERZINFARKT - naja nach diesem Aufreger war ich dann doch irgendwann in der Halle (Ein Security hatte das mitgekriegt, wie mir das Ticket runterfiel und auf mich gewartet...) Die Halle war im Vergleich zu München RIESIG und auch schon voll. Wir quetschten uns wieder bis nach vorne durch, und standen wie ein Tag zuvor seitlich der Bühne. Dort machten wir wieder das ganze Konzert lang Party (außer bei der Vorband - denn die war echt langweilig: OTON: wir machen Rock ´n Roll - nur langsam....äh ja). Auch diesmal gingen wir direkt nach dem Konzert ins Hotel wo wir total müde einpennten.

t.b.c. soon




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung